Brief Rainer Maria Rilkes an Friedrich Westhoff, Rom 29.April 1904:
     
    „Man muß nicht verzweifeln, wenn etwas verloren geht, ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück; es kommt alles noch herrlicher wieder.
    Was abfallen muß, fällt ab; was zu uns gehört, bleibt bei uns, denn es geht alles nach Gesetzen vor sich, die größer als unsere Einsicht sind und mit denen wir nur scheinbar im Widerspuch stehen.
    Man muß in sich selber leben und an das ganze Leben denken, an alle seine millionen Möglichkeiten, Weiten und Zukünfte, denen gegenüber es nichts Vergangenes und auch nichts Verlorenes gibt.-“